Veranstaltungshinweise

A U F R U F   ZUM   F R A U E N S T R E I K  UND   ZUR   D E M O N S T R A T I O N
8. M Ä R Z   2020 

 

 


Im Kommunikationsraum des FrauenLesbenMigrantinnen-Zentrums Wien und auch außerhalb – Ort in der Ankündigung bitte beachten!

FILM, BERICHT UND DISKUSSION: 

am 28.2.2020, 19.00 Uhr – zeigen wir den film

I Am the Revolution | Women Make Movies

I AM THE REVOLUTION is an empowering portrait of three determined women in the Middle East who are leading the fight for gender equality and freedom.
wo – fz beisl prechtlgasse – ecke währingerstraße 59
für Frauen!

IM JÄNNER 2019:
• ERFAHRUNGEN MIT DEM FRAUENSTREIK IN POLEN
Samstag, 19. Jänner 2019,
Zeit: 19.00 Uhr

Ort: FZ-Bar

Film zum Frauenstreik/Czarny Protest 2016 in Polen
Vortrag und Diskussion mit Marta Lambert  und Aleksandra Mielewczyk, Aktivistinnen im Frauenstreik und der Pro-Choice-Bewegung in Polen.
Eine gemeinsame Veranstaltung mit dem Polnischen Frauenkongress in Österreich.
Auf Polnisch und Deutsch (mit Übersetzung)
Für Frauen

2016 gingen in Polen 10.000e Frauen in schwarzer Kleidung gegen eine Verschärfung des Abtreibungsverbotes auf die Straße. Der Schwangerschaftsabbruch wurde 1993, mit dem Ende des „Realsozialismus“ unter erstarktem Einfluss der Katholischen Kirche gesetzlich radikal eingeschränkt. Das polnische Abtreibungsverbot gehört zu den strengsten in Europa und sollte noch weiter verschärft werden. Am Protesttag gingen viele Frauen nicht zur Arbeit, in Vorlesungen oder in die Schule. Dieser Frauenstreik in Polen ging als Czarny Protest (Dt.: Schwarzer Protest) in die Geschichte ein.

1090 Wien, Währingerstrasse 59/Stiege 6 – Eingang ums Eck in der
Prechtlgasse, bei der 1. rot/schwarzen Tür bitte läuten!
! FÜR FRAUEN!

 

• Handlungsmöglichkeiten gegen sexistische Gewalttäter.
Alternativen zu Gericht und
Perspektiven feministischer Gerechtigkeit
Fr. 25. Jänner 2019, 19h
Ort: Rötzergasse 13/8, 1170 Wien
Sexuelle Gewalt gegen Frauen findet zu 80% innerhalb der Familie, in Beziehungen und im Bekanntenkreis statt. Zum größten Teil bringen Frauen sexuelle Gewalt
nicht zur Anzeige. Der Weg zum Gericht bringt Frauen oft keine Gerechtigkeit: Die österreichische Justizpraxis zeigt, dass Anzeigen wegen sexueller Gewalt häufig
eingestellt werden; der Gerichtsprozess selbst konfrontiert viele Frauen mit sexistischen Mythen zu sexueller Gewalt, wie „Es ist gar nicht passiert“, „Sie wollten es „
oder „Sie hat es verdient“ oder auch mit rassistischen und klassenspezifischen Vorurteilen. Immer öfter werden Frauen nach einer Anzeige selbst wegen Falschaussage
oder Verleumdung angezeigt. Welche alternativen Wege und feministischen Handlungsmöglichkeiten wurden in der Frauenbewegung entwickelt? Welche
Überlegungen gibt es von einzelnen Frauen? Was sind Inhalte und Perspektiven feministischer Gerechtigkeit?
Eine Informations- und Diskussionsveranstaltung von WEN DO – Wien und Notruf und Beratung für vergewaltigte Frauen. Informationen siehe www.wendo-wien.at.
!FÜR FRAUEN

28. Jänner 2019:

• Wir laden euch –
Frauen, Lesben, Migrantinnen
Aktivistinnen -Gruppen, -Einrichtungen –

zum ersten Vorbereitungstreffen für eine FrauenLesbenMigrantinnen-Demo am 8. März ein.

Am 8. März 19 soll es untertags FrauenStreik und -Aktionen geben
und am Abend eine gemeinsame FrauenLesbenMigrantinnen-Demo.

Wenn es noch weitere Demos zum 8. März gibt,
rufen wir zu einer gemeinsamen Abschlusskundgebung auf!

1. Vorbereitungstreffen am Montag 28. Jänner, ab 19h
in der FZ.Bar
Währingerwswtraße 59/6
Eingang ums Eck in der Prechtlgasse, bei der ersten roten Tür läuten

Das erste Treffen findet im Rahmen des Frauenstreiktreffen statt.
Die weitere Vorbereitung wird im Kooperation mit dem Frauenstreik zu Extra-Terminen stattfinden.

Beteilige dich/beteiligt euch an der Vorbereitung !
Komm vorbei !
Erzähl es weiter !

feministische Grüße

IM FEBRUAR 2019:

• Frauen im Transnationalen MigrantInnenstreik
Sa 2. Februar 2019, 19h
in der FZ-Bar, ! FÜR FRAUEN

Vortrag und Diskussion mit Zoraida Nieto

Vor ungefähr 9 Jahren haben sich in den USA Geflüchtete und MigrantInnen zusammengeschlossen, und gegen
die Migrationspolitik der Regierung in vielen unterschiedlichen Kontexten, wie z.B. in Restaurants, als
Küchenhilfen und KöchInnen protestiert und gestreikt und wuden von kleinen gewerkschaftlichen Gruppen
unterstützt! Diese Protestbewegung erreichte Europa, Lateinamerika und Afrika. Auch in Österreich wurden 2010
erstmal mehrere Dezentrale Aktionen am 1. März von MigrantInnen selbst organisiert. Im Vortrag wird die Rolle
von Migrantinnen und geflüchteten Frauen in der Welt und in Österreich beleuchtet und ihre Beteiligung im
MirantInnenstreik, ihre Organisierungsstrukturen und Widerstansformen sichtbar gemacht.

 

in der FZ-Bar, FZ, Währingerstr.59/6, 1090.
Eingang der FZ-Bar ums Eck in der Prechtlgasse bei der ersten schwarz-roten Tür läuten